Category: Match Point

11 Mrz

Amber Conrad

Conrad Amber ist ein österreichischer Naturfotograph und Visionär für begrünte Städte.

Sein Plädoyer: es braucht generell mehr Wald auf der Erde und im Besonderen auch mehr Pflanzen in den Städten, sowohl an den Gebäuden selbst als auch zwischen den Häuser:
Grosse Bäume haben eine äusserst positive Wirkung auf Mensch und Umwelt. Sie sind Balsam für Körper und Seele:

  • Bäume sind Schattenspender
    an heissen Sommertagen- von denen es bekanntlich wegen der Klimaerwärmung immer mehr gibt – lieben wir alle den Schatten und die angenehme Temperatur, die wir unter einem grossen Baum finden.
  • Bäume sind Regulatoren der Temperatur: Die Photosynthese des Blattwerkes bewirkt eine Kühlung der Umgebung. Dieser Effekt bewirkt eine deutlich angenehmere Atmosphäre in Städten und gewinnt zunehmend an Bedeutung wegen der Klimaerwärmung.
  • Bäume regeln den Wasserhaushalt
  • Bäume befreien die Luft von Feinstaub, womit Luftqualität und Stadtklima verbessert werden.
  • Bäume bilden Schutz gegen Wind und Schnee, verhindern die Erosion und wirken so dem Klimawandel entgegen
  • Bäume schenken Sauerstoff

Bücher von Conrad Amber:

„Bäume auf die Dächer, Wälder in die Stadt“ , Kosmos Verlag

„Baumwelten und ihre Geschichten“, Kosmos Verlag

www.conradamber.at

 

  • Positiver Auswirkungen von Bäumen und Pflanzen generell:
  • Verbesserung des Mikroklimas
  • Reduzierung des Wärmeinseleffekts
  • Steigerung des Wohnwertes und der Arbeitsplatzqualität
  • Förderung der Biodiversität
  • Wärmedämmung und Energieeinsparung
  • Rückhalt von Regenwasser
  • Gebäudeschutz
  • Luftfilterung
  • Lärmschutz

 

 

 

12 Mrz

Herren, Hans Rudolf

Hans Rudolf Herren ist Entomologe (Insektenforscher), Landwirtschafts- und Entwicklungsexperte.

Unermüdlich setzt er seine erfolgreichen 100% ökologischen Ideen zur Verbesserung der Lebensgrundlagen der Bauern in Afrika ein. Durch seine Methoden wird der Boden und die Umwelt/Tierwelt geschützt und gleichzeitig werden die Erträge teils massiv gesteigert. All das ohne synthetische Düngemittel und ohne Pestizide/Fungizide oder andere Giftmittel.

Hans Rudolf Herren erhielt 1995 den Welternährungspreis und gründetet 1998 die Biovision – Stiftung für ökologische Entwicklung.

Siehe Biovision https://bio-oeko-fairtrade.ch/wissens-archiv/category/biovision/

 

Die Arbeit von Hans Herren und Biovision, wie auch von anderen Organisationen mit ähnlichen Zielen ist enorm wichtig, denn wir wissen: Armut und Hunger führt zu Abwanderung, Flüchtingsströmen, Revolten, Kriegen.

 

05 Apr

Pioniere der begrünten Städte

Pioniere der begrünten Hochhäuser sind folgende Architekten:

Stefano Boeri (Italien)

„Bosco Vertikale“ in Mailand, das berühmte Zwillingsgebäude
mit mehr als 1000 Bäumen, die am Gebäude hochwachsen.

„Zedern-Turm“ in Chavannes-près-Renens bei Lausanne (CH), der bisher
aussergewöhnlichste Wolkenkratzer der Schweiz. 117 Metern Höhe und 3000 m2
Bepflanzung, darunter bis zu 12 Metern hohe Bäume. Fertig 2017.

Der neueste Bau von Boeri steht in Ninjing (China), ein total bewachsenes Hochhaus mit mehr als 1100 Bäumen und Sträuchern. Fertig erstellt 2018.

Jean Nouvel

„One central Park“ in Sidney, ein ganz tolles Gebäude mit grandioser Bepflanzung.
Entstanden in Zusammenarbeit mit dem französische Botaniker Patrick Blanc.

 

12 Mrz

Queen, Wendy Lee

Prof. Wendy Lee Queen arbeitet am Kompetenzzentrum Energypolis in Sion (Wallis, CH), einer Aussenstelle der Eidgen. Technischen Hochschule Lausanne EPFL

 

Themen der Energypolis:

CO2 ausfiltern und als synthetischen Treibstoff wieder nutzbar machen, Speicherung von Energie, Wasserstoffbatterie, Gasspeicherung.

 

Wendy Lee Queens Forschungsziel:

Schwämme herstellen, die CO2 aufsaugen, damit es nicht in die Atmosphäre gelangen kann.

Wissenschaftlich gesprochen arbeitet sie mit ihrem Team am Design und der Produktion von Materialien, die ein Hybrid aus organischem und metallischem Material sind. Dieser Materialhybrid soll bei der Trennung von Gasgemischen eingesetzt werden.

Das Team versucht, das poröseste, also aufnahmefähigste Material zu synthetisieren. Bereits haben sie eine Substanz gefunden, die mit nur 1 Gramm Gewicht eine Aufnahmefläche von 7000 Quadratmetern ersetzen kann.

 

Situation heute (2017/18):

10-15 % des gesamten Energieverbrauchs auf der Erde werden für die unterschiedlichsten industriellen Separationsprozesse verwendet.

Viel effizienter wäre da die Schwamm-Methode.

Diese könnte ebenso eingesetzt werden, um Trinkwassers rasch und günstig von Metallen zu reinigen. Auf Grund der weltweiten Zunahme der fossilen Energieproduktion und dem Gebrauch von Schwermetallen in der Industrie nimmt auch die (Trink)Wasserverschmutzung rasant zu. Es fehlen aber schnell wirkende und kostengünstige Säuberungsmethoden.

Hoffentlich gelingt es den Forschern, diese revolutionäre Reinigungsmethoden mit Hilfe des neuen Hybrid-Materials zum Erfolg zu führen.

Grundlage dieses Textes war der Text:
Ein Frau mit einer Mission (von Monique Ryser)

Gelesen im Heft „Wallis“ (Ausgabe 6, 10. November 2017)

 

12 Mrz

Wiener Sarah

 

Die TV Köchin und Unternehmerin Sarah Wiener setzt sich enorm für vegane und gesunde Ernährung ein.
Sie ist eine unermüdliche Kämpferin gegen Pestizide, Antibiotika im Tierfutter und alle anderen schlimmen Sachen, die in der Massentierhaltung und der Intensiv-Landwirtschaft erlaubt sind.

Ich hörte einen ihrer so überzeugenden Vorträge am Biovision Symposium 2017 in Zürich.

https://www.youtube.com/watch?v=a1mr-KVTXyU

Warum vegane Ernährung gerade auch für den Umweltschutz so wichtig ist, zeigt die site diet-health.info

 

13 Mrz

Zero Waste Aktivisten

Ein Lob und grosse Bewunderung an alle, die sich bemühen, ihren materiellen Besitz auf das absolute Minimum zu reduzieren. Mit dem Begriff „materiell“ meine ich nicht Geld, sondern Dinge des Alltags.

Man kauft nur noch Unverpacktes und reduziert sein Leben aufs Wesentliche. Für fast alles gibt es Alternativen.

Diese Leute bieten unserer irren Verbraucher-und Wegwerfmentalität die Stirn.

Zero Waste heisst „keine Verschwendung“, also ein Leben zu führen, bei dem kein Abfall produziert und kein Rohstoff vergeudet wird. Alle Rohstoffe, die benutzt und dann nicht mehr gebraucht werden, sollen entweder wiederverwendet oder neu verwertet werden.

 

Einige Persönlichkeiten der Zero Waste Bewegung:

Rob Greenfield, amerikanisscher Zero Waste Aktivist,  http://robgreenfield.tv

Tara Welschinger hat den Zero waste shop eröffnet in Zürich. https://foifi.ch

„Unverpackt“: Laden für zero waste an der Feldbergstrasse 26, 4057 Klein-Basel: http://baselunverpackt.ch/de/

„die Abfüllerei“: Laden für zero waste ,Güterstrasse 169, Gross-Basel https://www.abfuellerei-basel.ch

Karin Schüler, Plastikfrei leben, Gründerin und Inhaberin von „Naturlieferant“ und des Geschäfts „Plastikfreie Zone „in München. plastikfreileben.com

Zero waste Familie Kiessling aus Bayern https://www.zerowastefamilie.de

 

Zero Wast und Plastik frei leben sind erstrebenswerte Ziele. Leute wie die Familie Kiessling , die nur noch 1 normal grossen Abfall Sack pro Jahr füllen, verdienen eigentlich den Goldstatus.