Umwelt/Technik

Nov 2, 2012

Umwelt Arena , Spreitenbach


Heute besuchte ich zum 1. Mal die Umweltarena in Spreitenbach, die im Sommer 2012 eröffnet wurde.

2 Stunden waren gerade genügend, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Wer sich detailliert mit der Materie auseinander setzen will, sollte mehr Zeit einrechnen.

Gibt guten Einblick über die Probematik unseres Konsumverhaltens in Haushalt, Arbeitsplatz und Freizeit.

Wer sich ein neues Auto, eine neue Waschmaschine oder ander Geräte anschaffen will oder eine Reise buchen oder bauen/renovieren möchte, kann sich infomieren über die umweltfreundlichsten Modelle, Methoden und Lösungsansätze.

Man erhält generell viele gute Impulse, wie man sein Konsum-Verhalten ökologischer gestalten kann.

Aber Achtung: nicht alles, was glänzt ist Gold. Ich will damit sagen, dass ich zum Beispiel gerade von Ikea  enttäuscht bin. Ikea vermittelt dem Besucher den Eindruck, dass es bei Ikea Bio Bettwäsche und Bettinhalte etc. zu kaufen gibt. Ich suchte dann zu Hause auf der Site von Ikea jedoch vergebens nach Bio Bettwäsch etc. Da gibt es nur konventionelle Baumwolle-Ware.

Also, lieber Kunde/in, lass dich nicht von trügerischen Manipulationen täuschen, sondern schau genau hin.

Wie einfach man uns doch etwas glauben machen kann....

a propos Ikea: da lese ich doch auch noch folgendes im ÖkoTipp :

Zitat:

"Für Kopfschütteln und Verwirrung sorgten dieses Jahr die Berichte über ein schwedisches Möbelhaus (das wird wohk Ikea sein , oder?), das in Russland geschützte Wälder abholzt, um günstige Möbel herzustellen. Möbel, die dann mit eienm FSC-Gütesiegel versehen auf der ganzen Welt verkauft werden. Das ist ein grober Image-Schaden für Forest Stewardship Council, FSC, eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die sich in den letzten Jahren in der Papier-und Holzbranche als mutig und unabhängig etabliert hat. Wie ist so ein Skandal möglich?" Zitat fertig.

Das beruht auf den Fostgesetzen Russlands, die es erlauben, auch alte, besonders schützenswerte Wälder zu 65% kahl zu schlagen. Das sei dort laut FSC nichts illegales. Das Label, das dort vergeben werde, stütze sich auf gesetzeskonformen Holzschlag.

 

Ich sag dazu: wir als Konsumenten müssen die Augen und Ohren immer offenhalten, wenn wir umweltbewusst leben möchten. Aber manchmal tappt man halt in eine Falle.